Finanzielle Bildung – so kannst du im Corona Lockdown wertvolles Finanzwissen aufbauen

Finanzielle Bildung: Finanzwissen aufbauen

Finanzielle Bildung – Erfahre, wie du im Corona Lockdown wertvolles Finanzwissen aufbauen kannst. Und warum sich das total befreiend anfühlen wird.

Der Corona Lockdown dürfte uns noch eine Weile erhalten bleiben. Ich finde, wir sollten das Beste aus der Zeit machen und diese möglichst sinnvoll nutzen.

Finanziell fit in 5 Tagen

Melde dich jetzt zu meinem kostenlosen Erfolgsprogramm an: Die 5-Tage-Challenge, die deine Finanzen richtig nach vorn bringt!

Neben schönen Spaziergängen an der frischen Luft oder dem Herbst- und Winterkochen* daheim (statt eines Restaurantbesuchs) bietet es sich aus meiner Sicht an, ein wenig in die eigene persönliche Weiterentwicklung zu investieren: Zum Beispiel in unsere finanzielle Bildung.

Warum ist finanzielle Bildung wichtig?

Die Beschäftigung mit Finanzthemen und der Aufbau von Finanzwissen sind kein Selbstzweck. Vielmehr geht es darum, dass unsere Finanzen Einfluss auf unser Leben und die Erreichung unserer Ziele haben. Man könnte auch sagen: Finanzplanung ist Lebensplanung.

Es geht hierbei um folgende Fragen:

  • Was sind meine Lebensziele?
  • Was sind meine Lebensträume?
  • Und wie schaffe ich es, diese Träume zu finanzieren?

Ziel sollte aus meiner Sicht eine ganzheitliche Finanz- und Lebensplanung sein.

Über die Bedeutung finanzieller Bildung empfehle ich dir auch meinen entsprechenden Blogartikel.

Was du konkret für deine Finanzbildung tun kannst

Im folgenden erhältst du ein paar Anregungen, wie du – mit unterschiedlichem Vorwissen und unterschiedlichen Vorlieben, was deine Interessen und dein Anlageverhalten angeht – etwas für deine finanzielle Bildung tun kannst.

Aktiven Börsenhandel lernen

Ich persönlich nutze den Lockdown dafür, eine spezielle Strategie im aktiven Börsenhandel zu erlernen und umzusetzen. Wenn du dich auch dafür interessierst, dann empfehle ich dir das kostenlose Webinar*. Oder sichere dir kostenlos deinen persönlichen Erfolgsplan* für überdurchschnittliche Renditen an der Börse.

Hier findest du meine bisherigen Erfahrungsberichte zu diesem Thema.

Zum erfolgreichen “Do It Yourself” ETF-Investor werden

Auch wenn ich mich gerade mit dem aktiven Börsenhandel beschäftige: Ich halte Exchange Traded Funds (ETFs) weiterhin für ideal für alle diejenigen, die ihren Vermögensaufbau starten und etwas für ihre Altersvorsorge tun wollen.

Gerade für Einsteiger sind sie aus meiner Sicht das ideale Produkt, um schon mit geringen Beträgen breit gestreut und kostengünstig an der Börse zu investieren. Und von den langfristigen Renditechancen von Aktien zu profitieren.

Wenn du noch kein oder nur geringes Vorwissen hast und Schritt für Schritt das Investieren mit ETFs erlernen möchtest, dann kann ich dir diesen Videokurs empfehlen. in dem Kurs lernst du, wie du deinen Vermögensaufbau startest, entspannt ein Vermögen aufbaust und mehr aus deinem Geld machen kannst.

Endlich den ersten ETF-Sparplan einrichten

Du hast dich schon in das Thema “Exchange Traded Funds” eingearbeitet und bist einfach noch nicht “ins Handeln” gekommen?

Dann erfahre hier, wie du ganz einfach deinen Vermögensaufbau mit einem ETF-Sparplan starten kannst:

Dafür sind nur wenige Schritte erforderlich:

  • Depot eröffnen
  • für einen konkreten ETF entscheiden (z.B. den Xtrackers MSCI AC World UCITS ETF 1C; WKN: A1W8SB; keine Anlageempfehlung)
  • Sparplan einrichten* – fertig!

Wie du den richtigen ETF findest, erläutere ich dir übrigens in meinem Artikel zu ETF-Auswahlkriterien. Von den ganzen Abkürzungen im ETF-Namen solltest du dich übrigens nicht verwirren lassen. Was diese bedeuten, erfährst du in meinem entsprechenden Blogartikel.

Nicht ins Handeln zu kommen, ist aus meiner Sicht übrigens einer der größten Fehler beim Vermögensaufbau überhaupt. Statt Ewigkeiten auf die Suche nach dem vermeintlich perfekten ETF zu vergeuden, ist es viel wichtiger, einfach erstmal loszulegen. Denn sonst verschenkst du wertvolle Zeit – Stichwort “Zinseszinseffekt”.

Mit dem o.g. ETF bist du aus meiner Sicht für den ersten ETF-Sparplan erstmal gut aufgestellt. Aber im Endeffekt ist das natürlich deine persönliche Entscheidung.

Anpassen oder ergänzen kannst du deinen Sparplan dann immer noch. Die Flexibilität ist ja einer der großen Vorteile beim Investieren in ETFs.

Mit einem Robo Advisor die zur eigenen Risikoeinstellung passende Anlagestrategie finden

Wenn du dich wohler dabei fühlst, bei der Geldanlage systematisch unterstützt zu werden, dann ist vielleicht ein Robo Advisor das Richtige für deine Geldanlage.

Im Endeffekt handelt es sich bei Robo Advisors um eine digitale Finanzportfolio- oder Vermögensverwaltung. Ein Robo Advisor ist ein Computerprogramm, das den Zweck hat, standardisiert Geld zu verwalten, zumeist auf Basis von ETFs oder aktiv gemanagten Investmentfonds. Hierbei kommen vorgegebene Algorithmen zur Anwendung.

Interessant sind Robo Advisors für Privatanleger, die sich vergleichsweise kostengünstig ein gut diversifiziertes (also breit gestreutes) Wertpapier-Portfolio aufbauen möchten. Und die keine Zeit oder keine Lust haben, in regelmäßigen Abständen ihr Portfolio zu überwachen und eigenständig anzupassen. Ein gewisses Grundwissen über Fonds, ETFs und Geldanlage sollte man aber aus meiner Sicht schon mitbringen, um einschätzen zu können, ob der Vorschlag eines Robo Advisors plausibel ist.

Rentenlücke berechnen und Maßnahmen zur Schließung einleiten

Das Thema Altersvorsorge ist eine tickende Zeitbombe. Wichtig ist, den konkreten Handlungsbedarf zu identifizieren. Und Handlungsbedarf bedeutet konkret: Deine Rentenlücke zu berechnen.

Viele Menschen haben Angst vor Altersarmut. Und gerade für unsere Generation stellt die Altersvorsorge – aufgrund des demografischen Wandels und der Niedrigzinspolitik der Notenbanken – eine besondere Herausforderung dar.

Gleichzeitig haben viele Menschen das Vertrauen in die Rentenpolitik verloren. Und das ist auch nachvollziehbar: Denn eine langfristig orientierte, nachhaltige, generationengerechte Politik sieht anders aus.

Aber wie schaut die Lösung aus für eine Zukunft mit einer höheren, gesicherten Rente? Vertrauen wir auf den Staat und darauf, dass sich schon irgendwie alles regeln wird? Oder nehmen wir unser Schicksal selbst in die Hand?

Eines sollte klar sein: Sich auf die gesetzliche Rente allein und „Vater Staat“ zu verlassen, wird für die allermeisten von uns nicht ausreichen.

Deinen konkreten Handlungsbedarf kannst du mit diesem Tool zur Berechnung deiner Rentenlücke* identifizieren.

Einen Finanz Podcast hören

Ich persönlich höre sehr gern den Finanzrocker Podcast sowie den Der Finanzwesir rockt Podcast.

Am liebsten höre ich diese Podcasts übrigens beim Sport. Dann habe ich parallel zur körperlichen Ertüchtigung auch gleich immer noch ein wenig “geistigen” Input. Ich finde diese Kombination sehr entspannend.

Wenn du dich speziell für das Thema “Finanzen für die Familie” interessierst, dann empfehle ich dir den Meine Mäuse Podcast.

Beliebte Blogartikel lesen

Anbei verlinke ich einige meiner beliebtesten Blogartikel. Sicherlich ist auch ein für dich interessantes Thema dabei, so dass du mal in Ruhe “schmökern” kannst:

Die besten Finanzbücher lesen: Meine Buchempfehlungen

Apropos “Schmökern”:

Neben Blogartikeln bieten natürlich auch ganz klassische Bücher eine gute Gelegenheit, etwas für die finanzielle Bildung zu tun und relevantes Finanzwissen aufzubauen.

Meine Empfehlungsseite für beliebte Finanzbücher bietet hierfür die eine oder andere Anregung. Vielleicht ist auch für dich etwas Passendes dabei.

Ich persönlich nehme mir übrigens immer vor, jeden Monat ein Buch zur fachlichen oder persönlichen Weiterentwicklung zu lesen.

Einen Online-Kurs belegen

Hier kann ich dir den Kurs “Mach deine Finanzen fit in 6 Wochen”* meines Kooperationspartners und Namensvetters Andreas von finhelp empfehlen.

Andreas ist Digitalexperte im Finanzbereich, hat schon über 2.000 Finanzinnovationen getestet – und einen wirklich tollen Online-Kurs für Einsteiger konzipiert.

Das erwartet dich:

  • Modul 1: Status Quo (Wo stehe ich gerade mit meinen Finanzen?)
  • Modul 2: Ziele und Werte (Was sind meine Ziele, und wie passen meine Finanzen zu meinen Zielen?)
  • Modul 3: Sparpotenziale (Wo kann ich konkret monatlich Geld sparen?)
  • Modul 4: Finanzsystem (Wie soll ich meine Finanzen neu aufstellen?)
  • Modul 5: Absicherung (Was ist der richtige Schutz für mich und ggf. meine Familie?)
  • Modul 6: Vermögensaufbau (Wie hoch ist meine Risikobereitschaft? Welche Produkte passen zu mir)?

An wen richtet sich dieser Kurs?

Andreas von finhelp beschreibt den Kurs wie folgt:

  • Der Kurs ist für Anfänger – Wir fokussieren uns auf den Weg von “Wo soll ich anfangen?” bis hin zu “Mein Geld arbeitet für mich!”.
  • Der Kurs ist schnell – Ich habe mein Finanzwissen für dich in 6 detaillierte Module zusammengefasst. Du kannst alles in deinem Tempo bearbeiten und später immer wieder ansehen.
  • Der Kurs ist praxisnah – Ich habe dir Arbeitsblätter, Tools, Skripte, Checklisten und Vorlagen im Kurs inkludiert, so dass du das Gelernte direkt in die Praxis umsetzen kannst.

Der Kurs Kurs “Mach deine Finanzen fit in 6 Wochen”* wird dir zeigen, wie du finanziell unabhängig wirst und deine Finanzen selbst in die Hand nimmst.

Mein Favorit: Aktiven Börsenhandel lernen

Wie bereits erwähnt – mein persönlicher Favorit ist aktuell das Thema “Aktiver Börsenhandel”. Es eignet sich aus meiner Sicht allerdings eher für Fortgeschrittene als für komplette Neueinsteiger in das Thema Finanzbildung.

Wenn du dich auch für den aktiven Börsenhandel interessierst, dann kann ich dir empfehlen, dich zu diesem kostenlosen Webinar* des Anbieters FinMent anzumelden.

Mir gefällt daran, dass es nicht um einen rein theoretischen Kurs handelt, sondern dass die praktische Umsetzung von vornherein im Programm verankert ist.

Hier erfährst du Näheres über den staatlich zertifizierten Kurs und die vermittelte Börsenhandelsstrategie, die in allen Marktphasen anwendbar ist.

Fazit: Seine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen, wirkt befreiend

Abschließend möchte ich nochmal zusammenfassen, was aus meiner Sicht dabei hilft, um langfristig finanziellen Erfolg zu haben.

  • In das eigene Finanzwissen investieren: Unsere finanzielle Bildung ist der Schlüssel für unseren finanziellen Erfolg.
  • Unabhängig werden von Bankberatern und Finanzmaklern werden: Statt blind auf die Ratschläge von “Dritten” zu vertrauen, ist es besser, auf Basis des eigenen Wissens eigenständig Entscheidungen zu treffen.
  • Jetzt anfangen: Es empfiehlt sich, regelmäßig ein wenig Zeit in die eigene finanzielle Bildung zu investieren.
  • Erlerntes Wissen konsequent umsetzen: Erfolgreich werden wir nicht durch Wissen allein, sondern durch angewandtes Wissen.
  • Einen langen Atem haben: „Every journey begins with a first step“: Vermögensaufbau ist ein langfristiges Thema. Es geht um einen Zeitraum von vielen Jahren, ja sogar Jahrzehnten. Der Erfolg wird sich nicht von heute auf morgen einstellen, sondern es wird eine lange Reise zum Ziel. Aber es wird sich lohnen.

Meine Finanzplanung selbst in der Hand zu haben, empfinde ich als befreiend. Und einfach mal anzufangen, einen Plan konsequent umzusetzen und zu wissen, auf dem richtigen Weg zu sein: Das gibt aus meiner Sicht ein gutes Gefühl.

Und gerade die dunklen Winterabende im Lockdown lassen sich aus meiner Sicht hervorragend dazu nutzen, etwas für die finanzielle Bildung zu tun.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg zum finanziellem Erfolg!

Es ist nicht genug zu wissen – man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen – man muss es auch tun. (Johann Wolfgang von Goethe)

Bildnachweis: © https://de.depositphotos.com/home.html

ETF-Sparplan vom Testsieger*

Du hast noch keinen ETF-Sparplan? Dann kannst du hier direkt loslegen.

Sparplan

Click Here to Leave a Comment Below