7 Fragen, die Du Dir stellen solltest, bevor Du Dich für eine Geldanlage entscheidest

Die Frage, welche Geldanlage für Dich geeignet ist, lässt sich nicht pauschal beantworten.

Damit Du die für Dich richtige Entscheidung treffen kannst, empfehle ich Dir, Dir die folgenden Fragen zu stellen:

Erste Frage

Was ist Dein Anlageziel (für die Art der Geldanlage, über die Du nachdenkst)?

Zweite Frage

Was ist Dein Anlagehorizont (wie lange kannst Du auf das Geld verzichten)?

  • Kurzfristig: ca. 1-3 Jahre
  • Mittelfristig: ca. > 3-7 Jahre
  • Langfristig: ab ca. 8 Jahren

Dritte Frage

Was für ein Anlegertyp bist Du?

  • Sicherheitsorientierter Anleger: Der garantierte Erhalt des angelegten Geldes und sichere – wenn auch niedrige – Erträge sind für Dich entscheidend. Dass hohe Sicherheit mit einer geringen Rendite verbunden ist, stört Dich nicht.
  • Risikobewusster Anleger: Du wägst Deine Entscheidungen unter Risiko- und Renditegesichtspunkten sorgfältig ab. Dir ist bewusst, dass Du das eine (Rendite) nicht ohne das andere (Risiko) haben kannst.
  • Ertragsorientierter Anleger: Hohe Ertragschancen stehen für Dich im Vordergrund. Dafür bist Du bereit, entsprechende Risiken einzugehen. Du bist in der Lage, (vorübergehende) Kursschwankungen auszuhalten und auch Verluste mal in Kauf zu nehmen.

Vierte Frage

Wie hoch sind die Kosten, die mit der Anlage verbunden sind (sind diese Dir transparent)?

  • Sowohl einmalige Kosten (z.B. Ausgabeaufschläge bei Aktienfonds) als auch laufende Kosten (z.B. eine jährliche Verwaltungsgebühr) gehen zu Lasten der Rendite.
  • Wichtig ist, dass Dir die Kosten überhaupt transparent sind (z.B. aus Produktinformationsblättern oder Anlegerinformationen).
  • Auch die Depotgebühren für die Verwaltung von Wertpapieren / Fonds solltest Du im Blick haben und minimieren.

Fünfte Frage

Welchen Betrag kannst Du (monatlich) anlegen?

  • Voraussetzung hierfür ist eine Transparenz über Deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben.

Sechste Frage

Wie verhält es sich mit der Flexibilität der Sparraten?

  • Kannst Du diese jederzeit erhöhen, absenken oder aussetzen?
  • Dies ist wichtig, um flexibel auf Deine jeweilige (finanzielle) Lebenssituation reagieren zu können.

Siebte Frage

Hast Du das Finanz-/Anlageprodukt verstanden, in das Du investieren möchtest?

  • Dies ist ein besonders wichtiger Punkt.
  • Investiere nie in Produkte, die Du nicht verstanden hast, nur weil es Dir von einem „Berater“ empfohlen wurde!

Fazit

Wenn Du diese Fragen für Dich beantwortet hast, dann bist Du schon ein gutes Stück vorangekommen.

Nur wer seine Anlageziele kennt und die Chancen und Risiken einer Anlageform einschätzen kann, kann eine begründete Entscheidung darüber treffen, ob eine bestimmte Anlageform geeignet ist.

Bildnachweis:  © obsidianphotography von pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Mit Hilfe von Cookies ist es mir möglich, bessere Inhalte für Dich und andere Besucher zu erstellen. Ich würde mich daher freuen, wenn Du Cookies zulässt. Um fortfahren zu können, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst Du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück